Bitte bestätigen Sie Ihre Volljährigkeit.

Da diese Website Informationen zu alkoholischen Getränken beinhaltet, bitten wir Sie zunächst, Ihre Volljährigkeit zu bestätigen. Wenn Sie volljährig sind, klicken Sie bitte auf "JA". Mit dem Besuch unserer Website werden unsere Nutzungsbedingungen und datenschutzrechtlichen Grundsätze akzeptiert.

Önologie und Qualität

Ein Neuanfang vor einigen Jahren war die Voraussetzung, um unseren Weinanbau so zu perfektionieren, dass Charakter und Geschmack neue Maßstäbe setzen können. Das von der Natur Gegebene ist außergewöhnlich. ÔMINA ROMANA perfektioniert den Prozess und agiert ausschließlich im Sinne höchster Ansprüche.

Önologie und Qualität

Mit dem Erwerb der Rebfläche und eines Olivenhains verwirklichten wir einen Traum, der nun seine Früchte trägt. Dabei passten wir unsere Methoden und unser Vorgehen ganz an die neue Herausforderung an. Wir begannen mit einer gründlichen Analyse der Böden, zeichneten in einer eigenen Wetterstation die Werte für Wind, Temperatur und Feuchtigkeit auf, um die Auswahl der Rebsorten optimal treffen zu können. Denn wir haben uns den Maßstab gesetzt, den Wein nur unter den natürlichen Bedingungen zur Vollendung zu führen. ÔMINA ROMANA möchte etwas Neues schaffen und sich jenseits der Massenproduktion mit riesigen Trauben und Hochleistungsfrüchten orientieren. Unsere Trauben sind deshalb lockerbeerig, die Beeren deutlich kleiner als in Latium üblich. Dafür pflanzten wir die neuen Rebstöcke dichter als zuvor, damit sich die einzelnen Reben Konkurrenz machen. Das hilft, kleine, extraktreiche Trauben zu erhalten, lässt die Wurzeln frühzeitig in die Tiefe wachsen und bringt eine sinnvolle Nutzung der wertvollen Mineralien und Feuchtigkeit im Boden. Um mehr Fülle, Farbe und Fruchtaromen zu erhalten, verzichteten wir auf vorherrschende ertragreiche Rebsorten.

Önologie und Qualität

In drei Abschnitten pflanzten wir 18 verschiedene Sorten – sechs weiße und zwölf rote – ganz unterschiedlicher Herkunft. Aus dem Südwesten Frankreichs stammen zum Beispiel die weiße Petit Manseng und die rote Tannat, die weiße Rebsorte Viognier ist vorwiegend an der Rhône heimisch, die rote Carignano ist in Italien vor allem auf Sardinien verbreitet.

Hinzu kommen die Bordeaux-Sorten Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot, die heute zu Global Players geworden sind. Ergänzend pflanzten wir heimische – autochthone – Sorten aus dem Latium, wie die weiße Bellone und die rote Cesanese. Behutsam und beharrlich verwirklichen wir unseren Anspruch, nicht nur sortenreine Weine zu schaffen, sondern auch einen unverwechselbaren Geschmack in Form von Cuvées anzubieten.

So erhält unsere Marke ÔMINA ROMANA eine ganz eigene Handschrift. Wie die Etrusker, die göttliche Vorsehung in mystischen Zeichen zu deuten wussten, hilft auch die Zahlenfolge der ÔMINA ROMANA Cuvées bei der Bestimmung der Rebsorten. Der Göttername unserer Cuvées verrät schon viel über ihren Charakter, die Zahlenfolge lässt genaue Rückschlüsse zu: Dank eines eigenen Codes für die Rebsorten kann die Komposition jedes Cuvées entschlüsselt werden.

Unsere Cuvées

Unsere Cuvées

So wie die Verbindung aus Wind, Wetter und Leidenschaft jede Traube einzigartig macht, so ist auch die Komposition der Rebsorten erst der Prozess, der einen Wein vollendet. Wir haben diesen Prozess für unsere ÔMINA ROMANA Cuvées perfektioniert und diese mit einer mythologischen Leitfigur sowie einem Zahlencode versehen. Der Göttername kennzeichnet den Charakter des Weines wie folgt:

Unsere Cuvées

HERMES DIACTOROSDie Leichtfüßigkeit und Unbeschwertheit des griechischen Götterboten Hermes Diactoros, zugleich Schutzpatron der Reisenden, kennzeichnen die Weine dieser Linie.DIANA NEMORENSISAls römische Göttin der Jagd und als bezaubernde Schützerin der Weiblichkeit steht Diana Nemorensis als Leitfigur der Weine dieser Linie für Eleganz und jugendliche Kraft.JANUS GEMINUSMit seinem Doppelgesicht wacht der römische Gott Janus Geminus über Anfang und Ende. Diese überlegene Stärke symbolisieren die Weine dieser Linie.CERES ANESIDORADie römische Göttin des Ackerbaus gab mit ihrer Kraft dem Boden Fruchtbarkeit und Fülle. Das verleiht Ceres auch durch ihren Beinamen Anesidora – die Gabenschenkende – den Weinen dieser Linie.

Unsere Cuvées

Die römischen Ziffern, übertragen in lateinische Buchstaben, erlauben genaue Rückschlüsse über die Kürzel der Rebsorten. Die Codierung ist bei unserem Cuvée „DIANA NEMORENSIS I“ mit dem Code XIII V, III XIX, und III VI beispielsweise so zu entschlüsseln:
XIII V = ME = Merlot
III XIX = CS = Cabernet Sauvignon
III VI = CF = Cabernet Franc

Cuvée Code

Im Altertum war Wein
eine Opfergabe für die
Götter, heute ist er
ein Geschenk für unseren
anspruchsvollen Geschmack.

Im Altertum war Wein
eine Opfergabe für die
Götter, heute ist er
ein Geschenk für unseren
anspruchsvollen Geschmack.

weiter
Einloggen
Passwort vergessen?
Sind Sie Neukunde?

Legen Sie ein persönliches Konto in unserem Webshop an. So können Sie Adressdaten und Zahlungsinformationen hinterlegen und beim nächsten Einkauf bequem nutzen.

Registrieren Schliessen